Die Universität Zürich verleiht sechs neue Ehrenpromotionen

Die Universität Zürich verleiht an ihrem 186. Dies academicus den Titel einer Ehrendoktorin an die Rechtsprofessorin Niamh Moloney, die Kinderärztin Marina Cavazzana, die Linguistin Johanna Nichols sowie an Kathleen M. Carley, Spezialistin für Computeranalysen. Ebenfalls die Ehrendoktorwürde erhalten der Judaist Shimon Gesundheit sowie der Nachhaltigkeitsexperte Ghassem R. Asrar. Als Ehrensenatorinnen ernannt werden Alt-Bundesrätin Doris Leuthard und Verlegerin Denise Schmid.

Dies - Gruppenfoto
Dies - Gruppenfoto
Rektor Michael Hengartner mit Ehrendoktorinnen, Ehrendoktoren und Ehrensenatorinnen: Vordere Reihe (v.l.): Prof. Dr. Kathleen M. Carley, Rektor Prof. Dr. Michael Hengartner, Alt-Bundesrätin Doris Leuthard, Dr. Ghassem R. Asrar; hintere Reihe (v.l.): Prof. Dr. Johanna Nichols, Prof. Dr. Marina Cavazzana, Prof. Dr. Shimon Gesundheit, Denise Schmid, Prof. Dr. Niamh Moloney.

Die Universität Zürich feierte am Samstag ihren Gründungstag vor 186 Jahren im Beisein von zahlreichen Gästen aus Wissenschaft, Wirtschaft, Kultur und Politik. So waren auch Alt-Bundesrätin Doris Leuthard oder Regierungsrätin Silvia Steiner zum festlichen Dies academicus geladen. Martina Hirayama, Staatssekretärin vom Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation sagte in ihrer Festrede: «Die Universität Zürich lebt ein hohes Engagement und einen vorausschauenden Blick für notwendige Neuerungen beispielhaft vor.» Darauf beruhe der Erfolg der Universität und des gesamten Hochschulplatzes Schweiz. Die UZH sei nicht nur lokal und regional breit verankert und vernetzt, sondern reihe sich als nationales Schwergewicht auch international unter den weltweit besten Hochschulen ein, so Hirayama.

Gute Zusammenarbeit an der Universität

Die Standesrede hielten Polina Pokrovskaya und Isias Moser vom Verband der Studierenden VSUZH. Sie unterstrichen die positive Zusammenarbeit mit der Universität und das hohe Mass an studentischer Repräsentation und setzten sich für Nachhaltigkeit im universitären Umfeld ein.

UZH-Rektor Michael Hengartner liess das vergangene Jahr noch einmal Revue passieren: 2018 sind die Studierendenzahlen auf hohem Niveau stabil geblieben und die Führungsstruktur der UZH wurde weiter gestärkt. Für Highlights sorgten das erste Sommernachtsfest für Mitarbeitende, die Festlichkeiten zum Zürcher Reformator Heinrich Bullinger sowie die Kunst- und Wissenschaftsausstellung «100 Ways of Thinking». Der Rektor gab auch einen Ausblick in die Zukunft: Im Rahmen der Digitalisierungsintiative Zürich baut die UZH Forschung und Lehre im Bereich Digitalisierung massiv aus. Und in einen Filmbeitrag über das geplante Universitätsgebäude Forum UZH wurde den Anwesenden das Siegerprojekt des Architektenbüros Herzog & de Meuron noch einmal vorgestellt.

Fakultäten vergeben Ehrenpromotionen

Die Fakultäten der Universität Zürich verleihen die Ehrendoktorwürde an vier Frauen und zwei Männer:

  • Die Theologische Fakultät an Prof. Shimon Gesundheit von der Hebräischen Universität Jerusalem. Er hat sich um die Vermittlung von traditioneller jüdischer Gelehrsamkeit und moderner Bibelwissenschaft verdient gemacht und verschiedene akademische Kulturen verbunden.
  • Die Rechtswissenschaftliche Fakultät an Prof. Niamh Moloney von der London School of Economics. Die Fakultät würdigt damit ihre wegweisenden Beiträge zum Finanzmarkt- und Wirtschaftsrecht der EU und insbesondere zur Entwicklung der Wertpapierregulierung.
  • Die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät an Prof. Kathleen M. Carley der Carnegie Mellon University für ihre Verdienste zum besseren Verständnis digitalisierter Gesellschaften. Durch neue Verfahren der sozialen Netzwerkanalyse hat sie die Entwicklung von Data Science und Computational Social Science mitgeprägt und wichtige Impulse geliefert.
  • Die Medizinische Fakultät an Prof. Marina Cavazzana, Ärztin und Direktorin am Necker Krankenhaus der Universität Paris Descartes, für ihre pionierhaften Entwicklungen der Gentherapie für Erkrankungen des Immunsystems. Als inspirierende Lehrerin hat sie viele Menschen in der translationalen Wissenschaft und Medizin gefördert.
  • Die Philosophische Fakultät an em. Prof. Johanna Nichols der University of California in Berkeley. Die Sprachwissenschaftlerin hat mit ihrem innovativen Ansatz die Forschung zur sprachlichen Vielfalt geprägt und weltweit Generationen inspiriert.
  • Die Mathematisch-naturwissenschaftliche Fakultät an Dr. Ghassem R. Asrar, Direktor des Joint Global Change Research Institutes. Der Umweltphysiker hat zur Förderung der transdisziplinären Forschung in den Erdsystemwissenschaften beigetragen und neue Methoden entwickelt, die das Verständnis des gekoppelten Systems Mensch–Erde verbesserten. Diese werden zur Lösung globaler Umweltprobleme eingesetzt.

Doris Leuthard und Denise Schmid werden Ehrensenatorinnen

Die Universität ehrt zwei ehemalige Studentinnen als Ehrensenatorinnen:

  • Die UZH-Alumna und ehemalige Bundesrätin Doris Leuthard wird für ihren Einsatz bei der Vernetzung von Hochschulen, Wirtschaft und Behörden in den Bereichen Umwelt, Energie und Kommunikation gewürdigt.
  • Die UZH-Alumna Denise Schmid, Co-Geschäftsführerin und Verlegerin, hat viel Engagement als Präsidentin des Zürcher Hochschulvereins ZUNIV und als Co-Präsidentin des Nachfolgevereins UZH Alumni gezeigt.

UZH-Lehrpreis an Prof. Chatchavan Wacharamanotham

Der Lehrpreis der Universität Zürich geht dieses Jahr an Chatchavan Wacharamanotham, Professor für Interaction Design am Institut für Informatik der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät. Er erhält den Preis für seine Lehre, die zum Dialog zwischen Dozierenden und Studierenden sowie zum Austausch der Studierenden untereinander anregt. Massgebend für seine Wahl durch die Jury waren insbesondere auch die Begründungen der Studierenden.

Forschungspreise von Stiftungen

Die Walter und Gertrud Siegenthaler Stiftung der Universität Zürich vergibt den Wissenschaftspreis 2019 an Dr. med. Silvio Brugger in Anerkennung seiner wissenschaftlichen und klinischen Tätigkeit an der Klinik für Infektionskrankheiten und Spitalhygiene des UniversitätsSpitals Zürich. Ebenfalls mit dem Wissenschaftspreis 2019 ausgezeichnet wird Dr. med. Dr. sc. nat. Erik W. Holy in Anerkennung seiner wissenschaftlichen und klinischen Tätigkeit am Universitären Herzzentrum des UniversitätsSpitals Zürich. Der Forschungsaufenthalt der Walter und Gertrud Siegenthaler Stiftung geht an Dr. med. Lucia Abela-Arnold, Ärztin am UCL Great Ormond Street Institute of Child Health in London.

Auszeichnung der besten Dissertationen

Die diesjährigen Jahrespreisträgerinnen und Jahrespreisträger der Fakultäten sind:
Lida Leonie Panov (Theologische Fakultät), Dr. Christina Neier (Rechtswissenschaftliche Fakultät), Dr. Stevo Pavićević (Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät), Dr. David Bächinger (Medizinische Fakultät), Dr. Christian Schiffmann (Vetsuisse Fakultät), Nicole Rathgeb (Philosophische Fakultät) und Dr. Anaïs Mairena (Mathematisch-naturwissenschaftliche Fakultät).

Zwei neue Preise vergeben

Die Universität Zürich vergibt erstmals einen Team Effort Preis. Dieser geht an die fünf UZH-Abteilungen – der Betriebsdienst Irchel sowie die Abteilungen Kommunikation, Personal, Sicherheit und Umwelt und der Vereinigung akademischer Mittelbau VAUZ –, die das Mitarbeiterfest im Juni 2018 gemeinsam organisiert und durchgeführt haben. Der Preis wird verliehen «für eine in jeder Hinsicht gelungene, identitätsstiftende und abteilungsübergreifende Zusammenarbeit».

Dr. Alain Gut erhält den ebenfalls neuen Alumni Award 2019 für seine Verdienste um das Alumniwesen der UZH. Er habe als unternehmerischer Ideengeber und finanzielles Gewissen die Weiter­entwicklung des Alumniwesens nachhaltig geprägt, so die Laudatio.