Hartmann Müller-Preis für Migräneforscher

Die Hartmann Müller-Stiftung an der Medizinischen Fakultät der Universität Zürich ehrt Prof. Michel D. Ferrari aus Leiden für seine Pionierarbeit auf dem Gebiet der Genetik und Mechanismen der Migräne. Die Preisverleihung findet anlässlich der 15. Hartmann Müller-Gedächtnisvorlesung am 9.6.2011 statt.

Alle drei Jahre veranstaltet die Hartmann Müller-Stiftung für medizinische Forschung in Erinnerung an ihren Stifter eine Gedächtnisvorlesung, die mit der Überreichung eines Preises verbunden ist. Der diesjährige Preisträger, Michel D. Ferrari, ist Professor am Department of Neurology und Präsident des Leiden Centre for Translational Neuroscience.

Prof. Ferrari leistete Pionierarbeit auf dem Gebiet der Migräneforschung. Sein wissenschaftliches Werk kann als beispielhaft für die erfolgreiche Verbindung von experimenteller und klinischer Forschung auf dem Gebiet der Neurowissenschaften und der klinischen Neurologie gelten. Seine Gruppe hatte wesentlichen Anteil an der Identifizierung des ersten humanen Gens, das als ursächlich für bestimmte Migräneformen identifiziert werden konnte. Auf diesen Arbeiten aufbauend ist es ihm und seinen Kollegen gelungen, ein viel beachtetes Mausmodell der Migräne zu etablieren, das wesentliche neue Einblicke in die Pathophysiologie der Migräne erlaubt. Nachfolgende Untersuchungen seiner Gruppe haben dazu beigetragen, dass Migräne heute primär als Erkrankung des Nervensystems betrachtet wird und eine neuronale Übererregbarkeit der Nervenzellen in der Hirnrinde als ursächliche Störung erkannt wurde. Darüber hinaus ist Prof. Ferrari Autor von viel beachteten Übersichtsarbeiten zur Genetik und zur Pharmakotherapie der Migräne.

Vorlesung und Preisverleihung

Die Vorlesung und Preisverleihung finden anlässlich des 10. Tags der Klinischen Forschung am 09.06.2011 um 8.15 Uhr im Grossen Hörsaal Ost des Universitätsspitals Zürich statt.

In seiner Vorlesung wird Prof. Ferrari Höhepunkte seine wissenschaftlichen Arbeit und deren Implikationen für die Medizin darstellen.