50 Jahre Tiermedizin auf dem Irchel

Die Vetsuisse-Fakultät der Universität Zürich logiert seit 50 Jahren auf dem Irchel. Sie feiert ihr Standort-Jubiläum am kommenden Samstag, 29. Juni, mit einem Tag der offenen Tür. Besucherinnen und Besucher können in einem Parcours das Tiermedizin-Studium von Beginn an bis zur Abschlussprüfung im Schnelldurchgang absolvieren. Eine Darbietung des Hundesports Agility, eine Pferdeshow sowie die Filmvorführung «50 Jahre Irchel Campus» runden das festliche Programm ab. 

1902 nimmt die veterinärmedizinische Fakultät der Universität Zürich ihren Betrieb auf. Knapp 60 Jahre später wird es den Veterinärmedizinern in den alten Bauten und Einrichtungen an der Selnau zu eng. Nach einem hart erkämpften Abstimmungssieg im Jahr 1959 kann das neue Tierspital gebaut werden. Im Sommer 1963, vor 50 Jahren, erfolgt der Umzug an den neuen Standort Irchel.

Tiermedizin an einem Tag studieren

Heute zählt die Vetsuisse Fakultät in Zürich rund 650 Studierende. Das Studium der Veterinärmedizin dauert 5 Jahre. «An unserer Jubiläumsfeier können Besucherinnen und Besucher das anspruchsvolle Studium allerdings im Schnelldurchlauf absolvieren. Wir leiten sie vom Studienbeginn bis zur Abschlussprüfung», sagt Professor Marcus Clauss, Hauptorganisator des Anlasses. An rund 30 Ständen erklären Dozierende der Fakultät, was Tierärztinnen und Tierärzte alles wissen müssen. Und das ist eine Menge: von den Fusswurzelknochen eines Pferdes über gefährliche Seuchenerreger hin zur modernen Bestrahlungstherapie für Tumoren.

Besucherinnen und Besucher entdecken die Grundlagenfächer Anatomie oder Tierernährung, die Diagnostikzentren Parasitologie sowie Bakteriologie. Am Tierspital Zürich sind auch die Gross- und Kleintierkliniken mit ihren verschiedenen Abteilungen wie Chirurgie, Röntgen, Anästhesie und die Tiergruppen Rinder, Pferde, Hunde, Katzen, Zootiere und Wildtiere vertreten.

Tierärztinnen und Tierärzte kurieren Tiere nicht nur. So beschäftigen sich Veterinärepidemiologen mit Tierseuchen und helfen, diesen vorzubeugen. Wissenschaftlerinnen des Instituts für Lebensmittelsicherheit und -hygiene erklären im Parcours, wie Krankheiten über Lebensmittel auf den Menschen übertragen werden und wie die Qualität von tierischen Lebensmitteln – also Fleisch, Fisch, Milch und Eier – sichergestellt wird. «Ich freue mich, den Besucherinnen und Besuchern zu zeigen, dass das Berufsbild des Tierarztes und der Tierärztin sehr vielfältig ist, und wir an medizinischer Forschung beteiligt sind, die auch dem Menschen zugute kommt», schliesst Felix Althaus, Dekan der Vetsuisse Fakultät der Universität Zürich.

Vetsuisse-Fakultät – 50 Jahre Irchel Campus

29. Juni 2013; 10–16 Uhr Parcours der Lehre: Das Tiermedizin-Studium im Schnelldurchlauf absolvieren

Zusätzliche Veranstaltungen auf dem Festgelände:

10:00–16:00 Uhr Filmvorführung «50 Jahre Irchel Campus»

10:00–16:00 Uhr Festwirtschaft 10:30, 13:00, 14:40 Uhr

Auftritt des Vetsuisse Zürich Orkestar 11:00, 13:30 Uhr Agility: Hunde zeigen ihr Können 11:30, 14:00 Uhr Isliker-Show mit Pferden und anderen Tieren

16:00 Uhr Abschlussprüfung und Tombola

Der Parcours der Lehre ist nur bedingt rollstuhlgängig.

Universität Zürich, Vetsuisse-Fakultät, Winterthurerstrasse 204, 8057 Zürich, www.vet.uzh.ch