Plastik, Stein und Zelluloid – Frauenbilder einst und heute

Sie sind schön, vielfältig und mehr als blosse Kleiderträger: Die von Ingrid Keller fotografierten Schaufensterpuppen aus Athen spiegeln Schönheitsideale und reflektieren verschiedene Frauenbilder. Ab 15. März 2013 treten sie an der Universität Zürich in einen Dialog mit den Abgüssen antiker Frauenstatuen der Archäologischen Sammlung. Die Sonderausstellung «Vitrina» ermöglicht einen neuen Blick auf einen alltäglichen und deshalb kaum richtig wahrgenommenen Gegenstand.

Die Typologie der Athener Schaufensterpuppen ist enorm vielfältig: Vom banalen Stereotyp bis zu fast unheimlicher Lebensechtheit, vom minimal Abstrakten bis zur amüsanten Karikatur gibt es sie in unzähligen Varianten. Die Fotografin Ingrid Keller hat die Schönheit und stilistische Vielfalt dieser Schaufensterpuppen auf Zelluloid gebannt. Ihre Bilder offenbaren stumm-starre, aber gleichzeitig beredte Zeitzeugen. In der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich spiegeln sich diese Bilder heutiger Schönheitsideale jetzt in Frauenstatuen der Antike, und so gibt die Ausstellung Einblick in Frauenbilder von einst und heute.

Ingrid Keller: Zwischen archäologischen Ausgrabungen und moderner Fotografie

Ingrid Keller (*1943) wuchs in Kiel auf, wo sie auch ihre Fotografenlehre absolvierte. Nach verschiedenen Auslandstationen, auf denen sie unter anderem  als Fotografin und Zeichnerin auf archäologischen Ausgrabungen arbeitete, lebt und arbeitet sie heute in Griechenland. Ihre Fotos von Athener Schaufensterpuppen sind zwischen 1999 und 2012 entstanden. Seit dem Jahr 2000 werden sie in Einzelausstellungen gezeigt, bisher waren sie in Athen, Patras, Thessaloniki, Stockholm, Berlin, Bonn und Münster zu sehen.

VITRINA – Ausstellung in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich

Athener Schaufensterpuppen 1999–2012
fotografiert von Ingrid Keller
Archäologische Sammlung der Universität Zürich
Erstes Obergeschoss
Rämistrasse 73
8006 Zürich

Ausstellungseröffnung: Medienschaffende sind herzlich zur Vernissage eingeladen: Donnerstag, 14. März 2013, 18.15 Uhr

Ausstellungsdauer und Öffnungszeiten: 15. März bis 16. Juni 2013
Dienstag bis Freitag 13.00–18.00 Uhr
Samstag und Sonntag 11.00–17.00 Uhr
Montag und allgemeine Feiertage geschlossen
Eintritt frei

Archäologische Sammlung der Universität Zürich:
Sonderausstellung «Vitrina»