Universität Zürich klärt Sachverhalt ab

Die Universität Zürich klärt die in der Sendung «Rundschau» erhobenen Behauptungen bezüglich medizingeschichtlicher Dissertationen ab. Sie beauftragt die zuständige Fakultät um Klärung des Sachverhalts. 

Im gestrigen Beitrag der Sendung «Rundschau» von Schweizer Radio und Fernsehen wurden von Prof. Christoph Mörgeli betreute Doktorarbeiten des Medizinhistorischen Instituts und Museums in Frage gestellt.

Aufgrund der in der Sendung geäusserten Vorwürfe hat die Universitätsleitung heute Donnerstag, 28. März 2013, der Medizinischen Fakultät den Auftrag erteilt, den Sachverhalt abzuklären und der Universitätsleitung Bericht zu erstatten. Bevor die Abklärung erfolgt ist, nimmt die Universität Zürich nicht weiter Stellung.